Unsere Orgel

Die einmalige pneumatische Orgel wurde von dem weltberühmten Orgelbaumeister Wilhelm Sauer aus Frankfurt an der Oder im Jahre 1900 mit der Opuszahl 832 erbaut. Sie hat 14 Register. Als original erhaltene romantische Orgel vermittelt sie das Klangbild ihrer Bauzeit. Die Zinnprospektpfeifen wurden wegen des Barock-Prospektes der Vorgängerorgel 1917 nicht für Kriegszwecke abgeliefert. Eine der Pfeifen trägt die Inschrift “Karl Kehl, Intonateur”. Im Jahre 1998 wurde diese Orgel von der ebenfalls aus Frankfurt an der Oder stammenden Orgelbaufirma Christian Scheffler restauriert und der fehlende Schweller wieder eingebaut. Die Restaurierungskosten betrugen über 50.000 DM. Zum großen Teil wurden die Kosten durch Spenden aus der Gemeinde aufgebracht. Da das pneumatische Instrument als Einziges noch original erhalten ist, stellt diese romantische Orgel ein absolutes Kleinod dar.

Klangprobe von unserer Kirchenorgel 
aus der CD “Die Orgel in Breitenberg”,
gespielt von Hans Henning Lohse:
Ausschnitte aus “Värmlandsvisan” von
Malte Rühmann (*
1960 †2008), Fantasie über
ein schwedisches Volkslied für 
Hans Henning Lohse:

 

 

Eine intensivere Klangprobe wird durch die im Jahre 1999 aufgenommene CD “Die Orgel in Breitenberg” von Hans Henning Lohse vermittelt.

 

 

 

Die CD der Breitenberger Orgel ist für 15 € incl. Versand zu bestellen bei der Evangelisch Lutherischen Kirchengemeinde Breitenberg